Ihr persönliches Gespräch beim CGVS/CGRA

Während des persönlichen Gesprächs erklären Sie, warum Sie Ihr Herkunftsland verlassen haben.

Das Gespräch beim CGVS/CGRA ist eine sehr wichtige Phase in Ihrem Verfahren für internationalen Schutz. Während dieses Gesprächs erklären Sie im Detail, warum Sie Ihre Heimat verlassen haben und warum Sie Schutz in Belgien beantragen. Es ist wichtig, die Wahrheit zu sagen!

Wie bereite ich mich auf dieses Gespräch vor?

Wir raten Ihnen, sich gemeinsam mit Ihrem Anwalt, Ihrem Sozialarbeiter oder einem Verband auf Ihr Gespräch vorzubereiten. Bereiten Sie alle Unterlagen vor, die als Beweismittel dienen können.

Gebäude des CGVS/CGRA
CGVS/CGRA

Wie verläuft das Gespräch?

Am auf der Vorladung angegebenen Tag begeben Sie sich in das Gebäude des CGVS/CGRA in Brüssel. Sie erklären einem Beamten des CGVS/CGRA so detailliert wie möglich, warum Sie aus Ihrem Heimatland geflohen sind und wovor Sie sich fürchten. Sie können offen sprechen, das Gespräch bleibt vertraulich. Sie können in Begleitung Ihres Anwalts (wird empfohlen!) oder einer Person Ihres Vertrauens erscheinen.

Während des Gesprächs stellt der Beamte des CGVS/CGRA Ihnen Fragen. Das Gespräch kann mehrere Stunden dauern.

Sie müssen die Wahrheit sagen und alles tun, was möglich ist, um Ihre Identität, Ihre Herkunft und Ihre Reise nach Belgien zu belegen.

Wenn Sie in irgendeiner Phase des Verfahrens falsche Angaben gemacht haben (z. B. über Ihre Identität oder Ihren Hintergrund), haben Sie im Gespräch noch die Möglichkeit, die Wahrheit zu sagen. Es ist in Ihrem Interesse.

Wenn Sie Dokumente erhalten haben, die noch nicht in Ihrem Dossier sind, können Sie sie an das CGVS/CGRA weiterleiten oder zum Gespräch mitbringen.

Falls erforderlich, übersetzt ein Dolmetscher die Fragen des Beamten des CGVS/CGRA. Er übersetzt auch Ihre Antworten. Der Dolmetscher ist wird vom CGVS/CGRA berufen und unterliegt in Bezug auf dieses Gespräch der Schweigepflicht.

CGVS/CGRA
Gespräch

Wenn das CGVS/CGRA Sie nach diesem Gespräch erneut befragen muss, erhalten Sie eine neue Vorladung.

Der Beamte des CGVS/CGRA macht sich während des Gesprächs Notizen. Sie sind berechtigt, eine Kopie dieser Notizen zu erhalten, um gemeinsam mit Ihrem Anwalt zu prüfen, ob die Notizen korrekt sind, und Ihre Kommentare an das CGVS/CGRA zu senden.

Sie sollten sich unbedingt von Ihren Anwalt beraten lassen.